Zu behaupten, "Cannibal Corpse sind die größte Death-Metal-Band der Welt" klingt zugegebenermaßen vermessen, doch so schrieb es der Metal Hammer UK 2009 in einem Artikel. Seitdem hat die Band  "Evisceration Plague" und "Torture" veröffentlicht – beide voller zukünftiger Corpse-Klassiker, von Presse wie Fans weltweit gefeiert und mit Verkaufszahlen gesegnet wie man sie selten im Death Metal sieht. 

Im krassen Gegensatz zum angeblichen Verfall der Musikindustrie scheinen Cannibal Corpse immer noch beliebter zu werden. "Kill" stieg 2006 auf Platz 170 der Billboard Top 200 ein, gefolgt von "Evisceration Plague" 2009 auf Rang 66 und von „Torture“ 2012“ auf Rang 38. Ob sich dieser Trend fortsetzt, kann niemand erahnen, aber George "Corpsegrinder" Fisher (Vocals), Alex Webster (Bass), Pat O'Brien (Gitarre), Rob Barrett (Gitarre) und Paul Mazurkiewicz (Drums) planen auch 2014 und darüber hinaus, Legionen von Metal-Fans zu ihrem hyper-brutalen Death Metal zu bekehren. 

Ihre Kampagne beginnt im Sommer 2014, wenn sie die Coldcock Herbal Whiskey Stage beim Rockstar Energy Drink Mayhem Festival headlinen, unmittelbar gefolgt von der Veröffentlichung ihres 13. Albums: "A Skeletal Domain."

Unglückszahl? Ganz egal, von so vielen Veröffentlichungen (VHS, DVDs und Eps gar nicht mitgezählt) und einer solchen Fülle an Material können die meisten anderen Bands nur träumen. Das Kollektiv CANNIBAL CORPSE – Frontmann George "Corpsegrinder" Fisher, Bassist Alex Webster, die Gitarristen Pat O'Brien und Rob Barrett sowie Drummer Paul Mazurkiewicz – stemmen jede neue Aufnahme mit der Schärfe und genauen Vision einer Band im dritten Jahrzehnt ihres Bestehens. 

Bei diesem neuen Eintrag in ihren dicken Katalog haben sie für frischen Wind gesorgt und mit Produzent Mark Lewis (The Black Dahlia Murder, DevilDriver) in den Audio Hammer Studios gearbeitet, nachdem die vorigen drei Scheiben (Kill, Evisceration Plague, Torture) mit Erik Rutan entstanden waren. 

Die zwölf fiesen Tracks in 44 zermürbenden Minuten sind zusammengenommen ein massiver, aggressiver und bewusster Angriff auf die Ohren, der die Band am Zenit ihrer bekanntermaßen minutiös demonstrierten, hyperkinetischen Brutalität zeigt. 

Mit dabei: REVOCATION aus Boston/USA und AEON aus Schweden.

Tickets bei allen bekannten VVK-Stellen und hier auf unserer Homepage.